Redistribution of wealth by provison of free content

(…) eine unvergleichliche Informationsquelle ist ab sofort für alle kostenlos verfügbar, unsere eigene Fähigkeit, mit mehr Wissen bewaffnet Geld zu machen, ist verbessert. Der Wert, der die Encyclopaedia Britannica schuf, konnte einstmals berechnet werden, als eine Kombination aus direkten Einnahmen aus dem Verkauf, und der erhöhten Produktivität der Glücklichen, die die Bänder besaßen. Wikipedia andererseits ist frei und leicht zugänglich, riesig, und nützlicher für mehr Menschen, steigert die Produktivität von mehr Menschen als es die Encyclopaedia Britannica tat.

[Reichtum wird] in einer Weise umverteilt, die schwer zu messen ist. (…) Unternehmen, die diese Strategie ergreifen [d.h. die kostenfreie Veröffentlichung von Inhalten], berücksichtigen nicht unbedingt die Summe der Gewinner und Verlierer. Stattdessen tun sie nur das, was am einfachsten ist: sie geben den Menschen kostenlos, was diese wollen, und formen nur dann ein Geschäftsmodell daraus, wenn sie es müssen. (…) In jedem Fall überwiegt die Zahl der Gewinner die Zahl der Verlierer. Kostenlos ist störend, sicherlich, aber effizientere Märkte neigen dazu, seinem Kielwasser zu folgen.

Chris Anderson: Free

diese Übersetzung ins Deutsche ist lizensiert unter CC BY-NC-SA